Hier findest Du uns:

Moxie's Diner

Bonifatiusstrasse 93

47441 Moers

Reservierungen:

Ruf uns einfach an unter 

 

+49 2841 9397077+49 2841 9397077

 

oder benutze unser Kontaktformular.

Moxie`s Diner

Autonomie Prozess hat begonnen
Alles quatscht wir handeln!:

Stand 17.05.2019

Unsere Umwelt geht uns alle an!

Ab Donnerstag, 11.04.2019 gibt es im Moxie`s keine Wegwerfartikel im To Go Bereich mehr!

Als Vorreiter im To Go Bereich verzichtet Moxie`s Diner ab sofort auf Einweg-Plastikverpackungen und Tragetaschen.
Alternativ hat Moxie ein Pfandsystem eingeführt.

 

Gegen einen Pfand von 2,50 €/Box erhaltet Ihr Mehrweg-Frischhalteboxen für Euren Transport der Speisen.
Alternativ könnt Ihr Eure Boxen zur Abholung mitbringen und Moxie füllt Euch;-) diese.

Euer Moxie Team

Vom Anfänger zum Profi!

 

Nach 1 1/2 Jahren stellt Moxie die ersten Statistiken und ihre Resonanz zu diesem Prozess:

Start im Dezember 2017:

ToGo mit handelsüblichen Plastikverpackungen und Plastiktüten
Plastikverpackungen im Bereich Wareneinkauf

Speisekarte:
Vorrätiger Einkauf (2 Wochen), (dadurch erhöhte Lebensmittel Reste und Müllproduktion)
Kauf der Buns über "Bio-Bäcker" auch glutenfrei (Fremdware)
Steaks, Burger, Spareribs, pulled meat, (hergestellt durch lokale Metzger/outgesourcte Produktion), Salate, Veggi
homemade Patties und Saucen: BBQ, Chili-Cheese, Erdnuss, Einweg-Servierten, Holzspieße für Burger

Getränke: 
Fassbiere, 0,2 l / 0,3 l / 0,5 l /1 l Einkauf und Ausschank, Boykott der Nestle Gruppe
Plastikstrohhalme für Milchshakes und 0,2 l Getränkeflaschen

Müllproduktion:
Lebensmittel Reste 8 KG / Tag
Plastik-müll: 10 l Behälter / Tag 
Plastik-Verpackungen ToGo 20 l Volumen / Woche
Restmüll 2 l / Woche

Toiletten: Desinfektion (handelsüblich) und Reinigung / täglich, Wegwerfpapiertücher

Lieferservice: 
55 € im Umkreis von 15 KM (Konstellation ergibt sich aus Kosten/Nutzen)

Küchenausstattung:
Nutzung professioneller, wartungsintensiven Kühleinheiten (intermittierende Ausfälle - führt zu erhöhten Lebensmittelresten und Müllproduktionen),
Propangas-Einheiten, Elektro-Einheiten

Social Media und Promotion
Groupon (dieses Unternehmen weiß warum es keine Google Bewertungen möchte!)
Facebook Seite: Start Nov 17
Webseite Seite: Start Dez. 17
Regionale Zeitung zur Neueröffnung eingeladen, wollte aber lieber 360 € für eine Mini-Anzeige?/ Tag (Webseite kostet 300 € / 2018 und erreichte 250.000 Aufrufe...dumm wer heute noch diese Blätter subventioniert)

Heute:
Einführung 
Verkauf:
ToGo als Pfandsystem: Senkung der Plastikmüllproduktion um 100 %
Einkauf: 
Produktion eigener Erzeugnisse (Salate, Kräuter)
Senkung der Plastikverpackungen um 15 %
2019 Produktion eigener Erzeugnisse (Kartoffeln, Pommes, Tomaten, Gurken, Zwiebeln und Möhren)
Erwartete Senkung der Plastik- und Karton-Verpackungen um weitere 60 %

Speisekarte:
Einkauf: mehrfach wöchentlich / täglich, Senkung der Lebensmittelreste um 30 %, Steigerung der Qualität und positiver Resonanz
Nach Experimentier-Phase:
Einführung: hausgemachter Buns - zu den normalen Buns kamen im Laufe des Jahres vegane,vegetarische und glutenfreie, Reduktion der Produktionskosten um 90 %, 
Senkung der Lieferkosten und Umweltbelastung um 100 %

Streiche Lagerung von Steaks (nur noch auf Bestellung erhältlich) - Senkung der Lebensmittelreste und Steigerung der Qualität durch Angebotsreset.

Aufwertung des Fleisch von regionalen Metzgern durch Eigenproduktionanteil: Räucherung der Spareribs, Herstellung von pulled meat Produkten

Ziel: Kooperation mit einem regionalen Demeter Erzeuger, Kauf des Roherzeugnisses, Herstellung aus Roherzeugnissen

Saucen heute:
Erweiterung der homemade Saucen um Curry und Aioli.
Vertrieb im Pfandsystem

Ersetzen der Holzspieße für unsere Burger durch wiederverwendbare Stahl-Spieße
Einsparung Holz-Rodung und Müllproduktion um 100 %
minimaler Anteil für Reinigungskosten.

Planung: Einweg-Servierten - Einführung nachhaltiger Produkte

Getränke:
Produktereset: 
Abschaffung 0,2 l Flaschen mit Strohhalm auf 0,2 l Gläser ohne Plastikstrohhalme Reduktion Plastikanteil um 100 % 
Einkauf 1 l Einheiten, Verkauf unverändert

Abschaffung der Fassbiere und Einführung von Bierflaschen, Einsparung der Wartung und stoppen der Müllproduktion durch anzapfen. Steigerung in der hygienischen Qualität, Qualitätsverlust durch fehlendes Angebot

Planung:
Ersetzen der Plastikstrohhalme bei Milchshakes 
Boykott weiterer Großkonzerne und Einführung Getränke regionaler Hersteller (z.B. Alternativen zu Coca Cola Company Produkten)
Eigenproduktion von Limonaden und Schorlen

Müllproduktion heute bei steigenden Besucherzahlen:
Lebensmittelreste: 2 kg/Tag
Plastik-müll: 0,5 l Behälter / Tag 
Plastik-Verpackungen ToGo 0 l Volumen / Woche
Restmüll 1 l / Woche

Toiletten:
Planung: handelsübliches Desinfektionsmittel ersetzen durch umweltfreundliche Produkte (gebunden an Regelungen des Gesundheitsamtes),
Ersetzen der Einweg-papier-tücher durch nachhaltige Mehrweg-stoff-rollen

Lieferservice: bleibt

Kücheneinheiten:
Umstellung auf wartungsfreie Haushaltsgeräte im Kühl- und Fritteusen- Bereich. (Geräte sind adäquat und tun was sie sollen, keine Ausfälle, keine Müllproduktion durch ausgefallene Geräte, halten die Temperatur auch bei 40 Grad Außentemperatur) Senkung der Stromkosten und Wegfall der Wartung durch überteuerte Techniker

Sozial Media und Promotion:
Aufhebung Kooperation Groupon (Nicht empfehlenswert, Empfehlung ist sogar, lasst es!)
Facebook: Resonanz: 760 Abonnenten bei einer Rezension und Empfehlung von 4,9 von 5
Webseite: über 250.000 Aufrufe
Google Business: über 100.000 Suchanfragen mit 4,7 von 5 Rezensionspunkten
Februar 19 Instagram eröffnet: 270 Abonnenten (schöne kreative Beschäftigungstherapie-Plattform?
TripAdvisor Account angelegt: 5 von 5 Punkten im Bewertungssystem. Aktuell Platz 5 unter den günstigen und Platz 13/460 von allen Moerser Restaurants. 
goyellow 5 von 5 Punkten 
golocal 5 von 5 punkten
Restaurant Guru: Platz 4 von 266 Moerser Restaurants
Platz 4 von 498 Moerser Lokalen

Vielen und ganz lieben Dank an Euch, dass Ihr zu schätzen wisst, was wir tun und uns unterstützt bei unserer Arbeit gegen ein vernichtendes System.
Dann braucht auch nicht jede pubertierende Generation auf die Straße rennen und rufen: No Future, macht endlich mal was!
Wir hoffen viele Kollegen mit unserer Arbeit erreichen zu können, nicht nur auf Euren Profit zu schauen, sondern keine Angst vor Veränderungen zu haben, die unseren Kindern vielleicht so irgendwie doch noch eine Zukunft ermöglichen können. Wenn ihr auf politische Entscheidungen wartet, gebt ihr anderen wieder etwas an die Hand euch regulieren zu können, anstatt selbst Verantwortung zu übernehmen.
In diesem Sinne wird Moxie`s Diner für Euch und mit Euch für eine andere, vielleicht besser Zukunft in der Gastronomie arbeiten. Wir sind noch nicht fertig! Zukunft, Ökologie und Nachhaltigkeit hat kein Geschlecht, kein Alter und schon gar keinen Glauben, kann aber trotzdem Spaß machen und ist cool

 

Stand: 01.05.2019

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Copyright: alle gezeigten Inhalte sind urheberrechtlich geschützt. Das Verändern von Text und Bild wird zivil- und strafrechtlich verfolgt

Anrufen

E-Mail

Anfahrt